FAQ der Erwachsenen-Sprachreisen mit Programm nach England

Nachfolgend finden Sie Fragen unserer Kunden, die in den vergangenen Jahren in den persönlichen Beratungen immer wieder aufgekommen sind. Mit unseren Antworten wollen wir Unsicherheiten aus dem Weg räumen und Ihnen einen Überblick über uns und unsere seit vielen Jahren durchgeführten Reisen geben.

Wir sind der Ansicht, dass Offenheit unsererseits eine Grundvoraussetzung für eine gelungene Sprachreise nach England ist. Daher beschönigen wir nichts. Vielmehr wollen wir Ihnen die Organisation unserer Reisen erläutern und Sie außerdem über kulturelle Unterschiede zwischen England und Deutschland aufklären, die immer wieder zu Missverständnissen führen. Derartige Missverständnisse führen in Einzelfällen immer wieder zu Enttäuschungen und das wollen wir vermeiden.

Wir wollen, dass Sie nach Ihrer Reise mit uns mit Begeisterung an Ihren Aufenthalt in Bournemouth zurückdenken.

Welche Währung hat England?
Die Landeswährung, die auf dem Dezimalsystem beruht, ist das britische Pfund (£). Hundert Pence (p) ergeben ein Pfund Sterling (£). Banknoten gibt es in den Werten £50, £20, £10 und £5. Außerdem sind noch sehr selten einzelne Pfund-Banknoten im Umlauf (außer in Schottland, wo schottische £1-Noten noch überall verwendet werden). Münzen gibt es als £2, £1, 50p, 20p, 10p, 5p, 2p und 1p. Der aktuelle Kurs ist hier ersichtlich: www.xe.com

Zahlungsmittel
Als Zahlungsmittel sind die EC-Karte (man kann allerdings nur an wenigen Bankautomaten Geld beziehen und nicht damit bezahlen), Kreditkarten – auch Prepaid-Kreditkarten – sowie etwas Bargeld zu empfehlen.

Damit Sie bzw. Ihr Kind im Vorfeld der Sprachreise die Banknoten in GB schon einmal kennenlernen können, haben wir nachfolgend die wichtigsten Informationen dazu für Sie zusammengestellt.

Aktuelle Banknoten der „Bank of England“ (ältere Banknoten werden nicht mehr akzeptiert.)

Informationen über die aktuellen Banknoten bei der Bank of England.

Neue 5-Pfund-Note

  • Porträt von Sir Winston Churchill
  • Abbildung des Palace of Westminster und einer Nobelpreismedallie
Alte 5-Pfund-Note

Achtung: Die alten 5-Pfund-Noten sind ab Mai 2017 ungültig und werden von unserer Schule in England bereits jetzt nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptiert.

  • Porträt von Elizabeth Fry
  • Darstellung einer Szene, in der Elizabeth Fry den Gefangenen von Newgate vorliest
Neue 10-Pfund-Note

10 GBP Front10 GBP Back

  • Porträt von Königin Elisabeth II.
  • Porträt der Schriftstellerin Jane Austen
Alte 10-Pfund-Note

Achtung: Die alten 10-Pfund-Noten sind ab März 2018 ungültig und werden von unserer Schule in England bereits jetzt nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptiert.

  • Porträt von Charles Darwin
  • Abbildung eines Blumenmotivs, Kolibris und des Schiffes HMS Beagle
20-Pfund-Note

  • Porträt von Adam Smith
  • Illustration einer Szene von Arbeitern in einer Nadelfabrik
50-Pfund-Note

  • Porträt von Sir John Houblon
  • Abbildung des Hauses von Houblon in der Threadneedle Street

Quelle: Wikipedia

Bilder: Bank of England

Reisende werden nach Verlassen des Vereinigten Königreiches aus der EU nicht mehr unbedingt vom EU-Roaming profitieren, also vom Surfen und Telefonieren zu den gleichen Tarifen wie im jeweiligen EU-Heimatland. Die Kosten der regionalen Mobilfunkanbieter sollten also vorab auf jeden Fall beachtet werden. Es sollte geprüft werden, ob der jeweilige deutsche Mobilfunkanbieter Großbritannien weiterhin wie ein EU-Land behandelt und ob der individuelle Vertrag oder die Prepaid-Karte hiervon profitiert.

Sie können englische Prepaid-SIM-Karten im Schulbüro erwerben und in 5 Pfund Schritten bei uns wieder aufladen. So können Sie das eigene Handy benutzen und auch von zu Hause angerufen werden. Achtung: Sie erhalten eine englische Rufnummer!

Wenn Sie angerufen werden, fallen keine Roaming-Gebühren an. Die englischen SIM-Karten funktionieren allerdings nur in Handys, die die Verwendung von SIM-Karten anderer Anbieter zulassen (SIM-Lock-frei). Bitte informieren Sie sich vor der Abreise bei Ihrem Mobilfunkanbieter. Sollten Sie nach dem Kauf Probleme mit der Karte haben, können Sie sich gerne an die Reiseleitung oder die Mitarbeiter des englischen Schulbüros wenden, die dann versuchen werden zu helfen. Die Preise erfragen Sie bitte im Schulbüro der Sprachschule.

 

In der Cavendish School of English in Bournemouth ist Barrierefreiheit gewährleistet, in unserer gleichnamigen Schule auf Malta leider nicht.
Es gibt Gastgeber, die eine Barrierefreiheit gewährleisten, jedoch können wir aufgrund der begrenzten Anzahl eine Unterbringung nicht garantieren.
Bitte sprechen Sie uns bei Bedarf darauf an, sodass wir die Gegebenheiten vor Ort für Sie prüfen können.

Wir bieten beide Reiseformen an. In Bournemouth, an der englischen Südküste, organisieren wir für Schüler neben Klassenfahrten, die das ganze Jahr über stattfinden, in den Oster-, Pfingst-, Sommer- und Herbstferien betreute Feriensprachreisen mit einem ausgeglichenen Mix aus Unterricht, Ausflügen und Freizeitveranstaltungen. Eine Besonderheit sind unsere Fußball-, Sprach- und Erlebniscamps, die jeden Fußballfan glücklich machen, und unsere Oberstufensprachreisen, bei denen der Fokus stärker auf dem Unterricht liegt. Auf unseren Internetseiten können Sie sich zu allen Reisen informieren. Gerne beraten wir Sie auch telefonisch.

Seit 2006 führen wir auch organisierte Sprachreisen für Erwachsene mit Ganztagesprogramm an unserer Schule in Bournemouth und Malta durch. Diese Reisen sind eine Kombination aus Unterricht und Ausflugsprogramm, die den Reisenden Kultur, Land und Leute näherbringen. Die Gruppen sind immer sehr bunt zusammengesetzt: Unsere jüngste Teilnehmerin an einer Erwachsenensprachreise war 19 Jahre alt – die älteste 79!

Auf Malta können sowohl betreute Jugendsprachreisen mit organisiertem Programm, als auch Erwachsenensprachkurse (von Allgemeinem Englisch bis Business English), pauschale Erwachsenensprachreisen mit deutscher Reiseleitung und sogar Familienreisen gebucht werden.

Das ganze Jahr hindurch lernen erwachsene Sprachschüler aus der ganzen Welt an unseren Sprach-Schulen Englisch.

Der Gründer unseres Sprachreiseunternehmens, Fritz Panke, nahm an seiner erste Sprachreise nach England im Jahre 1981 teil. Hierbei war er als Lehrer einer Schulklasse Kunde eines renommierten Sprachreiseunternehmens. Leider war die Organisation der Reise für ihn keineswegs zufriedenstellend: Alle Schüler mussten beispielsweise in Calais den Bus verlassen und mit ihrem Gepäck als Fußpassagiere auf die Fähre gehen. In England musste das Gepäck dann wieder auf einen englischen Bus verladen werden, bevor es weiterging. Auf Kosten der Kunden hatte der Reiseveranstalter das teure Fährticket für den Bus gespart. Ausflüge erfolgten mit dem öffentlichen Nahverkehr und der Lehrer fungierte als Reiseleiter, indem er Informationen von einem kopierten Zettel ablesen sollte. Die beworbene Sportveranstaltung Tennis bestand aus einem Tennislehrer, 2 Tennisschlägern und einem Ball – für 35 Schüler!

Fritz Panke dachte sich: “Das kann ich besser!” und die Idee, eine eigene Sprachreise nach England zu organisieren, war geboren. 1983 ging es dann zum ersten Mal mit 38 Schülern nach Bournemouth, England.

Die Nachfrage wurde sehr schnell immer größer und machte es notwendig, ein richtiges Sprachreiseunternehmen zu gründen, welches bis heute mit seinem Konzept sehr erfolgreich ist. Bei uns bekommen Sie alles aus einer Hand: Panke Sprachreisen ist ein Familienunternehmen, in dem 6 Familienmitglieder aktiv mitarbeiten. Zum Unternehmensverbund Panke gehören mittlerweile eigene Sprachschulen in Bournemouth (Südengland) und Valletta (Malta).

Unsere Sommercamps finden in ausgesuchten Elite-Häusern in Brighton, Oxford-Thornton und London-Hatfield statt.

Sprachreisen nach Malta haben wir seit 2005 im Programm. Erst vermittelten wir an eine Sprachschule vor Ort in Sliema und seit 2013 geht es an unsere eigene Cavendish School of English in der schönen Hauptstadt Valletta.

Generell möchten wir darauf hinweisen, dass Wertgegenstände nicht mit auf die Reise gehen sollten. Sollte doch einmal etwas abhandenkommen, sind Verlustschäden über uns als Reiseveranstalter leider nicht abgesichert. Bei vielen Versicherungen gibt es allerdings die Möglichkeit, die Verluste zu versichern. So versichert unser Versicherungspartner z.Zt. unter bestimmten Auflagen bei der Vollschutzversicherung den Verlust von Besitz zum Teil ab (Näheres erfahren Sie unter “Reiseversicherungen”).

Bei allen besonderen Wünschen auf Verzicht von Nahrungsmitteln, die die Gesundheit beeinträchtigen können, wie Nahrungsmittelallergien, muss der Reiseteilnehmer selbst in der Lage sein, die Gefahren eigenständig zu erkennen. Weder wir, noch unsere Betreuer oder Mitarbeiter vor Ort übernehmen zu irgendeiner Zeit die Verantwortung. Wegen der erhöhten Aufwände müssen wir leider in einigen Fällen Extra-Kosten berechnen, die im Buchungsvorgang ersichtlich sind.

Einfache Nussallergie stellt kein Problem dar.  Schwere Nussallergie, also Menschen, die noch nicht mal mit Nüssen in Berührung kommen dürfen oder noch nicht mal in einem Raum mit Menschen sein dürfen, die Nüsse gegessen haben, können wir leider nicht aufnehmen, bzw. wir können eine nussfreie Zone nicht garantieren.

Zu keiner Zeit können wir die einwandfreie Bereitstellung von nicht-einschränkender Nahrung gewährleisten. Der Teilnehmer reist auf eigene Verantwortung.

  • Drücken Sie bitte STRG + F5, F5 oder STRG + R auf der Kundenlogin-Seite,  je nach verwendetem Browser, um den Cache zu leeren.
  • Bitte überprüfen Sie, ob Ihr Browser Cookies erlaubt. Beim Internet Explorer 8 ist es evtl. erforderlich zeitweilig die Einstellungen beim Datenschutz von „Mittel“ auf „Niedrig“ zu setzen.

Gerne steht Ihnen unser Büro in Deutschland zu den üblichen Geschäftszeiten (Mo – Fr 8.30 – 18.00 Uhr, Sa 8.30 – 17.00 Uhr) unter der Nummer 04503-898310 zur Verfügung. Tagsüber erreichen Sie unser englisches Büro während der Reise unter 0044-1202-770070. Die Telefonnummern der Reiseleitung für eventuelle Notfälle erhalten Sie am Anreisetag in Bournemouth. Bournemouth-Reisende und Daheimgebliebene können diese Nummer auch in der Panke-Sprachreisen-App einsehen. Die Mitteilung der Notrufnummer außerhalb der Öffnungszeiten erhalten alle Kunden mit der Übersendung der Reiseunterlagen.

Die meisten Teilnehmer unserer Erwachsenensprachreisen reisen alleine. Doch wir haben auch immer ein paar Paare oder Freunde, die zusammen reisen. Sie müssen sich keine Sorgen machen, Sie werden schnell Anschluss in der Gruppe finden.

Wir besitzen eine eigene kleine Flotte von englischen Bussen und Reisebussen. Unsere englischen Busfahrer kennen sich vor Ort bestens aus. Es kann auch ein externes Busunternehmen angemietet werden.

Bei allen Ausflügen werden Sie nach dem Rundgang mit unserem englischsprachigen Reiseleiter noch Freizeit und somit die Möglichkeit haben, den Ort auf eigene Faust zu erkunden. Auch die Abende stehen Ihnen i.d.R. zur freien Verfügung. Bei jeder Reise ist ein Tag komplett ohne Programm eingeplant. Diesen können Sie ganz nach Ihren Bedürfnissen gestalten – ob Sie am Strand entspannen, eine Fahrradtour im New Forest unternehmen oder einfach in Bournemouth durch die Geschäfte bummeln, bleibt Ihnen überlassen. Unsere Reiseleitung wird Sie vor Ort über sämtliche Möglichkeiten informieren.

Selbstverständlich ist es Ihnen überlassen, ob Sie an allen Ausflügen teilnehmen oder nicht. Teilrückerstattungen, weil Sie an einzelnen Programmpunkten nicht teilgenommen haben, sind allerdings ausgeschlossen.

Das genaue Reiseprogramm erhalten alle Teilnehmer am Anreisetag in Bournemouth. Zu einem früheren Zeitpunkt können wir keine verbindlichen Aussagen zu einzelnen Programmpunkten machen, da es auch kurzfristig noch zu Änderungen kommen kann. Einen Eindruck, wie unsere Reisen gestaltet sind, erhalten Sie, wenn Sie sich unser Musterprogramm ansehen.

Wenn Sie in einem Hotel untergebracht werden möchten, haben Sie die Wahl, ob Sie lieber in einem einfachen oder einem 3/4-Sterne-Mittelklasse-Hotel wohnen möchten.
Die einfachen Hotels sind i.d.R. mittelgroße, typisch englisch eingerichtet Häuser, die idealerweise ca. 5-10 Minuten von der Innenstadt und nur wenige 100m vom Strand und Pier entfernt gelegen sind. Die Hotels haben mindestens ein Restaurant, eine Bar und gegebenenfalls einen Tanzsaal. Jedes Zimmer hat einen Fernseher (englisches Fernsehen) und meist die Möglichkeit sich im Zimmer Kaffee oder Tee zu kochen. Die Badezimmer haben entweder Dusche, Badewanne oder beides. Die Hoteliers dieser Familienbetriebe werden auf ihre Gäste eingehen und Ihnen neben einem englischen Frühstück auch ein kontinentales Frühstücksbuffet anbieten. Das Abendessen besteht in der Regel aus einem 2-3 Gang Menü mit Auswahl von meist 2 Gerichten je Gang. Unterbringung im Doppel- oder Zweibettzimmer ist auch möglich.

Unsere 3/4-Sterne-Mittelklasse-Hotels sind meist größere, typisch englisch-modern eingerichtete Hotels, ebenfalls in Strand- und Stadtnähe. Sie haben mindestens ein Restaurant, eine Bar und meist einen Tanzsaal und/oder Aufenthaltsraum/Lobby. Jedes Zimmer hat einen Fernseher (englisches Fernsehen) und die Möglichkeit sich im Zimmer Kaffee oder Tee zu kochen. Die Badezimmer haben entweder Dusche, Badewanne oder beides. Die Hotelinhaber werden auf ihre Gäste eingehen und Ihnen neben einem englischen Frühstück auch ein kontinentales Frühstücksbuffet anbieten. Das Abendessen besteht in der Regel aus einem 3- oder 4-Gang Menü wobei der Gast meist zwischen 2-3 Gerichten je Gang wählen kann. Unterbringung im Doppel- oder Zweibettzimmer ist auch möglich. Wegen der Popularität von Bournemouth sind die Hotelpreise leider unverhältnismäßig hoch. Viele Hotels sind meist sehr früh ausgebucht.

Die Gastgeber-Adressen geben wir vor Reisebeginn nicht bekannt, da wir damit schlechte Erfahrungen gemacht haben. Viele unserer Teilnehmer haben schon früh den Kontakt mit den Gastgebern aufgenommen. Aus unterschiedlichen Gründen (z.B. Krankheit eines Familienmitglieds und Absage) kam es aber bis zur Ankunft immer wieder zu Änderungen und die Enttäuschung war groß. Wir denken, dass eine Sprachreise mit relativ kurzer Dauer (10-14 Tage) einen vorherigen Kontakt nicht notwendig macht.

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie während Ihrer Sprachreise nach England oder Malta in privaten Unterkünften oder in einem B&B/Hotel untergebracht werden.

Möchten Sie eine Sprachreise nach England buchen, so können Sie zwischen einer Privatunterkunft, einem einfachen, landestypischen Hotel oder einem 3/4-Sterne Hotel wählen. Bei allen Varianten erhalten Sie Halbpension in Form von Frühstück und einem warmen Abendessen.

Wenn Sie sich für eine Sprachreise nach Malta entschieden haben, dann wählen Sie bei der Buchung entweder die Option „Privatunterkunft“ oder „Ohne Unterkunft“ aus. Bei der Variante „Ohne Unterkunft“ können Sie entweder selbst eine Unterbringung im B&B/Hotel buchen oder uns damit beauftragen. Es gibt eine Vielzahl von guten Hotels und unterschiedlichen Ausstattungen mit unterschiedlichen Preisen. Gerne machen wir Ihnen ein Angebot.

Möchten Sie Ihre Unterkunft selbst buchen, dann achten Sie bitte darauf, dass sich diese nicht allzu weit von der Schule bzw. Valletta entfernt befindet, sodass Ihr Transfer mit öffentlichen Verkehrsmitteln reibungslos verlaufen kann. Wir haben Ihnen eine Liste mit Hotelvorschlägen auf unserer Webseite hinterlegt. Bitte sprechen Sie die Buchung Ihrer Wunsch-Unterkunft vorher mit uns ab.

Je nach Ihren Bedürfnissen können Sie entscheiden, wie viel Unterricht Sie haben möchten. Entweder 26 oder 34 Unterrichtsstunden bei der 10-tägigen Reise oder 42 bzw. 50 Unterrichtsstunden bei der 14-tägigen Reise. Wenn Sie sich für 34 bzw. 50 Stunden Unterricht entscheiden, haben Sie an zwei zusätzlichen Nachmittagen Unterricht und verzichten auf zwei Halbtagesausflüge.

Der Schwerpunkt unserer Allgemeinen Englisch-Kurse liegt im Aufbau und der Erweiterung der Kommunikationsfähigkeit. Sie werden ermutigt viel Englisch zu sprechen. Daneben werden auch die Erweiterung des Wortschatzes, Vertiefung der Grammatik, Erweiterung des Hör- und Leseverstehens und schriftliche Übungen angeboten. Der Unterricht ist oftmals anders, als Sie es vielleicht aus der eigenen Schulzeit kennen. Auf jeden Fall folgt der Unterricht an unseren Sprachschulen den Richtlinien des British Council (äquivalent zum dt. Goethe Institut) zum Erlernen der englischen Sprache.

Der „ab Preis“ gilt für die 10-tägige Reise mit 26 Unterrichtsstunden und Unterbringung in einer Privatunterkunft. Sie können auch 34 Unterrichtsstunden buchen und wahlweise in einem einfachen Hotel oder einem 3/4-Sterne-Hotel wohnen. Die 14-tägige Reise ist mit 42 oder 50 Unterrichtsstunden und ebenfalls mit Unterbringung in einer Privatunterkunft oder in einem einfachen Hotel bzw. einem 3-Sterne-Hotel buchbar. In allen Unterkünften erhalten Sie Halbpensionsverpflegung.
Unser Gesamtreisepreis enthält keine versteckten Kosten. Die Teilnahme an einer Boots- und Dampflokomotivenfahrt ist optional und ebenfalls mit geringen Extrakosten verbunden. Zu diesen hier genannten Kosten kommt nur noch Ihr Taschengeld hinzu.

Das im Juli 2007 in England in Kraft getretene Nichtraucherschutzgesetz ist strenger als in Deutschland. Rauchen ist nur außerhalb öffentlicher Gebäude und nicht in geschlossenen Räumen gestattet. Als geschlossener Raum zählt alles, was mindestens an drei Seiten geschlossen ist (z.B. auch die meisten Bushaltestellen). In Restaurants und Pubs ist Rauchen verboten.

Die Engländer sind ein sehr höfliches Volk, Sie können daher nicht häufig genug „please“ und „thank you“ sagen… Haben Sie generell keine Hemmungen, mit den Gastgebern in Kontakt zu treten. Sie sind ja in England, um Englisch zu lernen! Unsere Gastgeber haben zudem meist Erfahrung mit fremdsprachigen Gastschülern, so dass es für sie „ganz normal“ ist, wenn jemand nicht jedes Wort versteht bzw. auch mal etwas länger braucht, um einen Satz zu formulieren.

Ein guter Tipp für das erste Zusammentreffen mit Ihren Gastgebern: Geben Sie Ihrem Gastgeber/Ihrer Gastgeberin die Hand und sagen „Hello! I’m Vorname_Nachname. Nice to meet you.“ Bei folgenden Treffen fragt man „How are you?“ und bekommt als Antwort „Fine, thanks.“ oder „I’m very well, thank you.“ Nie kommt „Thank you“ zuerst. So sagt niemand „Thank you, fine.“

Bitte wenden Sie sich an Ihre Reiseleitung bzw. direkt an unser Schulbüro. Für den Notfall bekommen Sie vor Ort auch eine Telefonnummer, unter der Sie die Reiseleitung rund um die Uhr erreichen können. Häufig verbergen sich hinter den „Problemen“ kleine Missverständnisse, die i.d.R. sofort geklärt werden können. Bitte geben Sie uns unbedingt die Möglichkeit, Ihnen vor Ort zu helfen. Eine Beschwerde im Nachhinein hilft weder Ihnen noch uns weiter…

Morgens gibt es ein landestypisches Frühstück. Das sind beispielsweise Cornflakes mit Milch, Toast mit Marmelade o.Ä. sein. Aufschnitt wird in England zum Frühstück nur ganz selten gereicht. Auch das, was wir als „englisches Frühstück“ kennen (Bratwürstchen, Baked Beans, Rührei etc.), wird in englischen Privatunterkünften nicht täglich zum Frühstück gereicht, manchmal aber am Wochenende. In der Mittagspause besteht zu den meisten Saisonzeiten die Möglichkeit, an der Schule ein Mittagessen in der Mensa, ein Sandwich oder einen anderen leckeren Snack zu erwerben. Die Schule liegt zentrumsnah, so dass hier die Möglichkeiten vielfältig sind. Am Abend erhalten Sie dann in der Unterkunft die Hauptmahlzeit, das „Dinner“ oder „Tea“. Die Gastgeber werden Sie i.d.R. bei der Anreise nach Vorlieben und Abneigungen fragen. In England wird übrigens häufig Leitungswasser zu den Mahlzeiten getrunken, welches völlig unbedenklich ist.

Ja, es gibt Unterschiede. Die meisten Engländer wohnen in einem kleinen Haus oder Reihenhaus, fast niemand lebt in einer Mietwohnung. Die englischen Häuser sind verglichen mit deutschen Häusern allerdings klein. Auch beim Thema Sauberkeit haben einige Engländer eine andere Einstellung als wir. Besonders die Badezimmer entsprechen nicht immer unserer Auffassung von Sauberkeit. Ohne Toleranz und die Bereitschaft, auch andere Auffassungen und Lebensgewohnheiten zu akzeptieren, kann ein Aufenthalt daher manchmal schwierig werden. Diese Offenheit kann auch hinsichtlich der Verpflegung wichtig werden: Jeder hat schon einmal von der berüchtigten englischen Küche gehört, die eventuell etwas „gewöhnungsbedürftig“ ist. Andererseits sind auch viele Teilnehmer von den Kochkünsten ihrer Gastgeber sehr angetan.

Wenn Sie zusammen mit Ihrer Partnerin/Ihrem Partner oder einer/einem Freund (in) untergebracht werden möchten, können wir das gerne berücksichtigen. Auch die Unterbringung in Doppelzimmern ist möglich. Bitte geben Sie bei der Buchung im Feld Anmerkungen im Buchungsformular Ihre Wünsche an.

Wir arbeiten mit unterschiedlichen Gastgebern zusammen, folglich sind auch deren Kapazitäten sehr verschieden. Einige nehmen nur einen Teilnehmer auf, andere haben Raum für mehrere. Bei einigen Gastgebern können zeitgleich auch Schüler aus anderen Nationen untergebracht sein. Dieses sehen wir als Vorteil an, da sie die deutsche Sprache meist nicht beherrschen und somit Englisch gesprochen werden muss. Jeder Teilnehmer schläft in einem Einzelzimmer – sofern Sie es nicht anders wünschen.

Privatunterkünfte (Gastfamilien) für Erwachsene können nicht mit Privatunterkünften für Jugendliche verglichen werden. Da Erwachsene selbstständig agieren, ist meist kein Familienanschluss erwünscht. Ein typischer Gastgeber für Erwachsene lebt in einem großen Haus und vermietet bis zu 5 Räume, ist also eher eine Art Privatpension. Es kommt eher selten vor, dass ein Gastgeber Sie in ihr Wohnzimmer einlädt, welches meist als Privatbereich angesehen wird. Es kann vorkommen, dass Sie ihre Mahlzeiten mit 2-8 anderen Erwachsenen (meist Sprachschüler) einnehmen. Da die Unterkünfte und jeder Mensch anders sind, treffen diese Aussagen natürlich nicht für alle Privatunterkünfte zu. Genauso gut könnten Sie auch der/die einzige Sprachschüler/in im Gasthaushalt sein. Wir können leider keine Wünsche entgegennehmen, die einen Familienanschluss oder keinen Familienanschluss beinhalten. Die Zimmer in den Privatunterkünften sind meist sehr einfach eingerichtet und relativ klein. Ein Bett, ein Schrank, ein Stuhl und eventuell noch ein Schreibtisch sind typische Einrichtungsgegenstände. Die Badezimmer (die meisten Häuser haben 2-4 Badezimmer) werden oft mit den anderen Gästen geteilt. Die Unterbringung ist im Einzelzimmer. Unterbringung im Doppel- oder Zweibettzimmer ist bei gleichem Preis auch möglich.

Wir achten übrigens bei der Auswahl nicht auf die Herkunft, den sozialen Stand oder die Berufe der Gastgeber. Daher gibt es die unterschiedlichsten Menschen bei uns: Nicht alle Gastgeber haben eigene Kinder, manche sind sehr kommunikativ, andere vielleicht etwas ruhiger, viele haben Haustiere, manche sind schon Großeltern, andere frisch verheiratet oder allein lebend. Bestimmte Ausstattungsmerkmale können wir daher leider nicht versprechen. Wir suchen unsere Gastgeber danach aus, ob wir sie sympathisch finden. Denn wenn wir sie nett finden, mögen unsere Teilnehmer sie meistens auch und fühlen sich wohl bei ihnen. Aber obwohl wir bei der Auswahl der Unterkünfte unsere Qualitätsanforderungen überprüfen, sind wir nicht davor sicher, dass alles auch in unserem und Ihrem Sinne abläuft, daher freuen wir uns auf Ihre Rückmeldungen.

Bei Fluganreisen gelten die Gepäckvorgaben der jeweiligen Fluggesellschaften. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Fluggesellschaft nach Erhalt des Flugtickets. Jeder Teilnehmer muss zudem in der Lage sein, sein Gepäck selbst transportieren zu können.

Die europäische Krankenversicherungskarte ist möglicherweise nach einem Austritt des Vereinigten Königreiches aus der EU nicht mehr gültig. Gesetzlich versicherte Reisende könnten also die garantierte kostenlose Versorgung auf der Insel mit ihrer Karte nicht mehr in Anspruch nehmen, sofern es kein Abkommen darüber gibt. Wer nach England reist, sollte darum im Fall eines harten Brexits vorher prüfen, wie die Erstattungsmöglichkeiten in Drittländern sind oder ob der Abschluss einer privaten Auslandskrankenversicherung sinnvoll ist. Möglicherweise gibt es auch individuelle Abkommen der jeweiligen Krankenkassen, die Leistungen weiterhin garantieren. Wir empfehlen unabhängig davon den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung, da viele gewohnte Leistungen nicht kostenlos sind (Kosten ca. 1,00 – 1,50 €/Tag).

Der Teilnehmer muss alle Transportkosten selbst tragen, die mit seiner Krankheit zu tun haben. Dies gilt genauso für Taxikosten für die Fahrt zum Arzt oder ins Krankenhaus wie für teure Krankenrücktransporte (Ausnahme: Notarztwagen).

Wir empfehlen Ihnen die für Sprachschulteilnehmer entwickelte Versicherung der guard.me/ERV, welche bei Wunsch auch im Paket andere empfehlenswerte Versicherungsleistungen abdeckt. Hier können Sie Informationen zu dieser Reiseversicherung erhalten, die Sie im Buchungsvorgang auswählen können.

Zum einen hat sich unsere Qualität herumgesprochen, sodass viele Kunden aufgrund von Empfehlungen zu uns kommen und wir keine überdimensionierten Werbeausgaben haben. Zum anderen verzichten wir innerhalb Deutschlands auf Zwischenhändler. 98% aller Sprachreiseanbieter, die Sie z.B. im Internet finden, sind nur Sprachreisevermittler ohne eigene Sprachschule. Diese bekommen für jeden gesandten Schüler eine Provision der Sprachschule. Diese kann bis zu 35% betragen. Natürlich muss die Sprachschule diese Vermittlungsprovisionen wieder irgendwie hereinbekommen und steuert dies über die Preise. Wir gehören zu den restlichen 2% und sind gleichzeitig Reiseveranstalter und Sprachschule mit eigenen, großen Schulgebäuden in Valletta und Bournemouth, der Cavendish School of English. Weitere Anmietkosten von Unterrichtsräumen fallen für uns daher nicht an (Ausnahme sind die Sommercamps an den Universitäten). Vermittlungsprovisionen müssen wir an uns selbst natürlich auch nicht zahlen.

Deshalb bedeuten unsere niedrigen Reisepreise noch lange keine verminderte Qualität, ganz im Gegenteil! Bei uns bekommen Sie alles aus einer Hand und sparen viel Geld. Bitte klicken Sie auf Referenzen, um sich die Meinungen ehemaliger Schüler anzuschauen. Darunter werden Sie auch Telefonnummern „Ehemaliger“ finden, die gerne bereit sind, über ihre Sprachreise mit uns zu berichten.

Bitte achten Sie darauf, dass in England und auf Malta Linksverkehr herrscht! Das heißt beim Überqueren einer Straße kommen die Autos in der Regel von rechts!

Verkehrsregeln
Die britischen (auch größtenteils auf Malta verwendeten) Verkehrszeichen stimmen im Großen und Ganzen mit den internationalen Verkehrszeichen überein. In Großbritannien und Malta wird links gefahren und rechts überholt. Ob ein Auto den Vortritt hat, wird durch Schilder und weiße Linien auf der Straße geregelt – es gelten nicht unsere Vorfahrtsregeln! So haben Fußgänger außer auf Zebrastreifen (nur die mit runden gelben Blinklichtern) und Ampeln niemals Vorfahrt. Auch nicht, wenn ein Auto in eine Straße einbiegt, die gerade von Fußgängern überquert wird. Es herrscht Anschnallpflicht.

1 inch = 2,54 cm
1 foot = 30,48 cm
(obwohl den Kindern in der Schule heute das metrische System beigebracht wird, so sind inch und foot noch Gang und Gebe im täglichen Umgang miteinander)
1 mile = 1,609 km
(wird noch als Entfernungsangabe z.B. auf Autobahnen verwendet. Auch Tachos zeigen Mi/h als Geschwindigkeit an)
1 pint = 0,57 l
In Pubs wird Bier als halbes oder ganzes Pint ausgeschenkt.
1 gallon (imp) = 4,54 l
(wird eigentlich nur noch als Benzinverbrauchsangabe verwendet – anstatt Liter pro 100 km fragt man sich in England, wie viele Meilen ein Auto pro Gallone fährt)
1 pound = 453g
1 ounce = 28,35g
(seit 01.01.2000 dürfen diese beiden Maßeinheiten nicht mehr öffentlich, z.B. in Supermärkten, verwendet werden. Benutzt wird jetzt das metrische System, also Gramm und Kilogramm)

Sowohl während der Sommer- als auch in der Winterzeit beträgt die Zeitverschiebung minus 1 Stunde.

Die Stromspannung beträgt 240 Volt mit 50 Hertz. Sofern elektrische Geräte (z.B. Handy-Ladekabel) angeschlossen werden sollen, muss ein dreipoliger Adapter verwendet werden. Bei der Ankunft am Schulort gibt es i.d.R. die Möglichkeit, einen Adapter preiswert zu erwerben, so dass vorher keiner selbst besorgt werden muss. Durch unsere Großkundenrabatte können wir diesen kostengünstig anbieten.

Generell kann man mit einem milderen Klima als in vielen Gebieten Nord- und Mitteleuropas rechnen. So kann man selbst im Frühling schon sehr warme Tage erleben. In Bournemouth in Südengland wird es durch den starken Einfluss des Golfstromes nie richtig Winter und die dort wachsenden Palmen geben diesem Teil Englands sogar einen mediterranen Charakter. Der Sommer ist meist nicht sehr heiß, weshalb es kaum Klimaanlagen in den Gebäuden gibt. Obwohl sich viele Nicht-Engländer England als Insel des Regens vorstellen, trifft dieses nicht auf Südengland zu. Hier regnet es sicherlich auch ab und zu, doch hauptsächlich in den Wintermonaten. Es regnet meist nie länger als 2 Tage am Stück. Bournemouth ist laut Statistik die sonnenreichste und wärmste Stadt Englands.

Jeder Teilnehmer bekommt am letzten Tag des Englischunterrichts ein Abschlusszertifikat und Zeugnis. Bitte bewahren Sie diese Dokumente gut auf. Wir raten unseren Schülern, das Zertifikat bei einer evtl. Bewerbung als Fotokopie beizulegen. So etwas wird heutzutage sehr positiv bewertet bzw. manchmal schon vom zukünftigen Arbeitgeber gefordert.

Alle Busse unsere eingesetzten Busse weisen einen hohen Sicherheitsstandard auf. Wir arbeiten ausschließlich mit renommierten Busunternehmen zusammen, die ihre Busse vierteljährig einem vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Sicherheitstest unterziehen und einmal jährlich eine große Hauptuntersuchung durchführen.

Ja, ein kleines Präsent, z.B. eine kleine Spezialität aus Ihrer Region, ein paar Pralinen, o.Ä. sind eine nette Geste, über die die Gastgeber sich sicher sehr freuen. Bitte verzichten Sie darauf, teure Bildbänder der Gegend, in der Sie wohnen, als Geschenk mitzugeben. Unsere Gastgeber sind meist seit Jahren für uns Gastgeber und haben vielleicht auch schon eins aus Ihrer Region.

In Malta wird beides in der Privatunterkunft, in der Universitätsunterkunft und im gebuchten Hotel gestellt. In England kommt es darauf, wo die Teilnehmer untergebracht sind. So werden bei der Privatunterkunft und der Unterbringung im Hotel ebenfalls Bettwäsche und Handtücher gestellt. Bei der Unterbringung im Studentenwohnheim in Bournemouth wird lediglich die Bettwäsche gestellt; Handtücher sind bitte mitzubringen.

In jedem Fall sollte, unabhängig vom Ort des Sprachaufenthaltes, ein Badehandtuch für den Strand bzw. das Erlebnisbad mitgenommen werden.

Anders als in Deutschland haben viele Haushalte in England und auf Malta ein Einfamilien- oder Reihenhaus. Traditionell gibt es in diesen Häusern freie, nicht bewohnte Zimmer. Diese Zimmer werden dann den Sprachschulen vor Ort für Sprachschüler entgeltlich zur Verfügung gestellt. Wir möchten Ihnen nicht vorenthalten, dass viele Gastgeber aus finanziellen Gründen ihre Zimmer vermieten. Die Qualität der Unterkünfte wird von dieser Tatsache nicht beeinträchtigt.

Die privaten Gastunterkünfte werden von uns mit viel Sorgfalt ausgesucht. Vor der Aufnahme müssen die Gastgeber umfangreiche Angaben über ihre Lebensverhältnisse machen. Dann erfolgt der erste Besuch unsererseits. Erst wenn wir uns versichert haben, dass die Unterkünfte unseren Vorstellungen entsprechen und für unsere Teilnehmer geeignet sind, werden sie von uns akzeptiert. Alle Schüler/innen füllen am Ende ihrer Sprachreise Bewertungsbögen aus. Auf diesen beantworten sie auch detaillierte Fragen bezüglich ihrer Unterbringung und benoten diese. Diese Zensuren werden von uns in eine Datenbank eingegeben: Gastgeber, deren Durchschnittszensur schlechter als „befriedigend“ ist, werden von uns nicht mehr eingesetzt. So können wir die Qualität unserer Unterkünfte sehr gut kontrollieren.
Wir achten übrigens bei der Auswahl nicht auf die Herkunft, den sozialen Stand oder die Berufe der Gastgeber. Daher gibt es die unterschiedlichsten Menschen bei uns: Nicht alle Gastgeber haben eigene Kinder, manche sind sehr kommunikativ, andere vielleicht etwas ruhiger, viele haben Haustiere, manche sind schon Großeltern, andere frisch verheiratet oder allein lebend. Bestimmte Ausstattungsmerkmale können wir daher leider nicht versprechen. Wir suchen unsere Gastgeber danach aus, ob wir sie sympathisch finden. Denn wenn wir sie nett finden, mögen unsere Teilnehmer sie meistens auch und fühlen sich wohl bei ihnen. Aber obwohl wir bei der Auswahl der Unterkünfte unsere Qualitätsanforderungen überprüfen, sind wir nicht davor sicher, dass alles auch in unserem und Ihrem Sinne abläuft, daher freuen wir uns auf Ihre/eure Rückmeldungen!

Der Unterricht wird von zertifizierten Sprachlehrern/innen durchgeführt. Diese verfügen über verschiedene Qualifikationen, mindestens aber CELTA. CELTA steht für „Certificate in Teaching English to Speakers of Other Languages“ und ist ein anerkanntes Examen der University of Cambridge, das den Lehrer berechtigt, Englisch als Fremdsprache zu unterrichten.

Zusätzlich zur CELTA-Qualifikation haben manche unserer Lehrkräfte noch eine TRINITY- oder DELTA-Qualifikation. TRINITY bezieht sich auf „The Trinity College London Certificate in Teaching English to Speakers of Other Languages“ und DELTA auf “Diploma in English Language Teaching“.

Der weltgrößte Verband der englischen Sprachschulen, EnglishUK, und das British Council, bei denen unsere englische Schule zertifiziert ist, haben allen unseren eingesetzten Lehrern die Qualifikation zugesprochen. Viele Feriensprachschulen beschäftigen nur Studenten (meist völlig anderer Fachrichtungen), die sich in ihren Semesterferien etwas dazu verdienen wollen. Diese Studenten haben entweder gar keine Qualifikation oder haben nur einen so genannten TEFL- (Teaching English as a Foreign Language) Wochenend-Kurs besucht. Vergleichen Sie bitte bei Angeboten anderer Sprachschulen genau.

Alle unsere Teilnehmer müssen vor Beginn der Reise online über eine spezielle Internetseite, die wir Ihnen nach Vertragsabschluss nennen, einen normierten Einstufungstest machen. Das Testergebnis zeigt uns das Leistungsniveau des Schülers an. Die Schüler werden dann vor Ort gleich in die ihrem Leistungsstand entsprechenden Klassen eingeteilt, ohne eine einzige Unterrichtsstunde während des Aufenthalts dafür zu verschwenden. In einer Klasse können somit auch Teilnehmer unterschiedlichen Alters sein, da die Testauswertung entscheidend für die Einteilung ist.

Am besten wechseln Sie das Geld bei Ihrer Bank/Sparkasse. Dies ist i.d.R. etwas günstiger als in England an Bankschaltern. Vorsorglich sollten Sie einige Tage vor der Abreise mit der Bank sprechen, so dass diese auch genügend Banknoten vorliegen hat. Schüler/innen, die über ein eigenes Konto verfügen, müssen meistens für den Umtausch keine Gebühren zahlen!
Das Abheben von englischen Pfund an Geldautomaten ist in England mit der Verwendung von EC-Karten unserer Erfahrung nach schwierig. Es gibt leider nur wenige Automaten, die das bei uns verwendete Maestro-System unterstützen. Bitte fragen Sie ggf. noch einmal bei Ihrer Bank nach, ob sie möglicherweise mit einem englischen Geldinstitut kooperiert. Kreditkarten (auch Prepaid-Kreditkarten für Schüler) werden jedoch überall akzeptiert.

Ja, diese können Sie kostengünstig bei uns abschließen. Der Vertragspartner unserer Sprachschule, die guard.me/ERV, bietet alle gängigen Reiseversicherungen an. Nähere Informationen erhalten Sie indem Sie hier klicken.

Bitte beachten Sie, dass insbesondere Reiserücktrittsversicherungen spätestens 2 Wochen nach Buchung der Reise abgeschlossen werden müssen.

Eine solche Versicherung gehört unseres Erachtens zum Lebensstandard und kann evtl. versehentlich verursachte Schäden meist schnell regulieren. Diese Leistung ist über uns als Reiseveranstalter leider nicht abgesichert. Wir empfehlen daher auf jeden Fall den Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung, falls Sie noch keine haben. Verursacht der Reiseteilnehmer während der Reise schuldhaft einen Schaden, so kommt er, bzw. kommen die Eltern dafür auf.

Bitte bedenken Sie bei Ihrer Planung, dass die Beantragung des Visums aufgrund der langen Bearbeitungsdauer der Konsulate/Botschaften rechtzeitig, am besten sofort nach Buchung, erfolgen sollte. Hierzu erhalten Sie von uns gerne eine entsprechende Buchungsbestätigung mit Anschrift der geplanten Unterkunft. Auf der Internetseite https://www.gov.uk/check-uk-visa erhalten Sie eine Auskunft, ob Sie ein Visum benötigen. Bitte beachten Sie, dass ein nicht erteiltes Visum nicht zum kostenlosen Storno der gebuchten Reise berechtigt.

Staatsangehörige von EU-Mitgliedstaaten benötigen nach derzeitigem Stand kein Visum für die Einreise nach Großbritannien. Die Einreise ins Vereinigte Königreich soll bis zum 31.12.2020 für alle EU-Angehörigen mit dem Personalausweis oder Reisepass weiterhin möglich sein. Haben Sie bzw. hat Ihr Kind nicht die Staatsangehörigkeit eines EU- Mitgliedstaates, kontaktieren Sie bitte, sofern noch nicht geschehen, die o.a. Internetseite zur Visumspflicht (bei Schulfahrten sperchen Sie bitte die organisierende Lehrkraft für diese Reise und die Ausländerbehörde in Ihrem Ordnungsamt an). Notwendig wird ein Visum für Nicht-EU-Angehörige (Ausnahmen möglich, z.B. Schweiz). Es empfiehlt sich für den Aufenthalt in England eine Kopie des Ausweises mitzuführen, damit der Originalausweis in der Unterkunft verbleiben kann und nicht verloren geht – ohne Original-Pass/Visum ist eine Einreise ausgeschlossen!

Achtung: Alle aufgeführten Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne dass wir hiervon erfahren. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft/Generalkonsulat Ihres Ziellandes.

Staatsangehörige von EU-Mitgliedstaaten benötigen nach derzeitigem Stand kein Visum für die Einreise nach Großbritannien. Auf der Internetseite https://www.gov.uk/check-uk-visa erhalten Sie eine Auskunft, ob Sie ein Visum benötigen. Die Einreise ins Vereinigte Königreich soll bis zum 31.12.2020 für alle EU-Angehörigen mit dem Personalausweis oder Reisepass weiterhin möglich sein. Haben Sie bzw. hat Ihr Kind nicht die Staatsangehörigkeit eines EU- Mitgliedstaates, kontaktieren Sie bitte, sofern noch nicht geschehen, die o.a. Internetseite zur Visumspflicht (bei Schulfahrten sprechen Sie bitte die organisierende Lehrkraft für diese Reise und die Ausländerbehörde in Ihrem Ordnungsamt an). Notwendig wird ein Visum für Nicht-EU-Angehörige (Ausnahmen möglich, z.B. Schweiz). Es empfiehlt sich für den Aufenthalt in England eine Kopie des Ausweises mitzuführen, damit der Originalausweis in der Unterkunft verbleiben kann und nicht verloren geht – ohne Original-Pass/Visum ist eine Einreise ausgeschlossen!

Bitte bedenken Sie bei Ihrer Planung, dass die Beantragung des Visums aufgrund der langen Bearbeitungsdauer der Konsulate/Botschaften rechtzeitig, am besten sofort nach Buchung, erfolgen sollte. Hierzu erhalten Sie von uns gerne eine entsprechende Buchungsbestätigung mit Anschrift der geplanten Unterkunft. Bitte beachten Sie, dass ein nicht erteiltes Visum nicht zum kostenlosen Storno der gebuchten Reise berechtigt.

Es ist außerdem möglich, dass die Zollbeamten Ihre/Eure Anmelde- bzw. Kursbestätigung sehen wollen. Halten Sie / haltet diese deshalb bei der Einreise bereit. Wir empfehlen vor der Abreise eine Kopie des Ausweises anzufertigen und im Reisegepäck, getrennt vom Original, mitzunehmen, da dies bei eventuellem Verlust des Originals sehr hilfreich sein kann.

Achtung: Alle aufgeführten Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne dass wir hiervon erfahren. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

Seit November 1994 sind alle Reiseveranstalter gemäß § 651 k BGB verpflichtet, erhaltene Kundengelder für den Fall abzusichern, dass infolge einer Insolvenz oder Zahlungsunfähigkeit des Veranstalters Leistungen ausfallen oder dem Reisenden für die Rückreise zusätzliche Aufwendungen entstehen. Der Sicherungsschein ist der Beweis für Sie, dass wir diese gesetzliche Vorgabe einhalten.

Wir haben die nachfolgenden Entschädigungspauschalen unter Berücksichtigung des Zeitraums zwischen der Rücktrittserklärung und dem Reisebeginn sowie unter Berücksichtigung der erwarteten Ersparnis von Aufwendungen und des erwarteten Erwerbs durch anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen festgelegt. Die Entschädigung wird nach dem Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung wie folgt mit der jeweiligen Stornostaffel berechnet:

  • bis 4 Wochen vor Antritt der Reise 10 % des Gesamtreisepreises
  • ab 4 Wochen vor Antritt der Reise 25 % des Gesamtreisepreises
  • ab 2 Wochen vor Antritt der Reise 50 % des Gesamtreisepreises
  • ab 1 Woche vor Antritt der Reise 75 % des Gesamtreisepreises
  • am Abreisetag bzw. bei Nichtantritt der Reise 90 % des Gesamtreisepreises

Wir empfehlen unbedingt den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung. Gehen Sie dazu bitte auf unseren Link Reiseversicherungen.
Bis zum Reisebeginn können Sie verlangen, dass an Ihrer Stelle eine andere Person in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Es bedarf dazu immer einer schriftlichen Mitteilung an uns. Hierbei werden 30,- Euro Bearbeitungskosten fällig. Bei Flugreisen können weitere Kosten hinzukommen, die in der Höhe Kosten für das Flugticket der neuen Reise ausmachen. Es bleibt Ihnen unbenommen nachzuweisen, dass hierdurch keine oder geringere Kosten entstanden sind, als die von uns pauschal ausgewiesenen Kosten. Ersatzpersonen auf Flugreisen erstatten die nachgewiesenen Mehrkosten der Flugticketausstellung, da die Flugtickets namentlich gebucht werden. Wir können dem Wechsel in der Person des Reisenden widersprechen, wenn die Ersatzperson den besonderen Reiseanforderungen nicht genügt oder gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Bei vorzeitigem Beenden der Reise kann keine Teilrückerstattung erfolgen. Die Nichtzahlung fälliger Beträge ersetzt keineswegs die Rücktrittserklärung. Ein nichterteiltes Visum berechtigt nicht zum kostenlosen Storno der gebuchten Reise. Bitte lesen Sie auch unsere AGB.

Banküberweisung, Zahlung über Kreditkarte oder Paydirekt

Nach Erhalt der Buchungsbestätigung inkl. Sicherungsschein als Bestätigung der Insolvenzversicherung leisten Sie bitte eine Teilzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises. Die genaue Höhe entnehmen Sie bitte der Reisebestätigung und Rechnung.
Die Restzahlung wird nach Erhalt der vollständigen Reiseunterlagen fällig, frühestens jedoch 14 Tage vor vertraglich vorgesehenem Reisebeginn. Bei verschuldetem Zahlungsverzug sind wir nach erfolgloser Fristsetzung berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und als Ausgleich die entsprechenden Stornogebühren zu verlangen.
Ausschlaggebend hierfür sind unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Ratenzahlung pay later

Sie haben alternativ auch die Möglichkeit, den Rechnungsbetrag bequem in 3 bis 24 Monatsraten zu bezahlen (gegen Aufschlag, Bonität vorausgesetzt). Wählen Sie dazu ganz einfach am Ende des Buchungslaufes im Internet die Zahlungsmethode Ratenzahlung / pay later. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Scroll to Top